Lediglich 50 Millisekunden brauchen wir, um uns zu entscheiden, ob wir eine Website gut finden oder nicht. Was man tun sollte, damit das User-Urteil positiv ausfällt, skizziert Design- und User-Experience-Experte Willy Lai in Graz.

Es geht uns allen so: Wir möchten etwas online bestellen, aber die Website, auf der wir etwas ordern möchten oder der Bestellvorgang an sich, sind derart kompliziert oder funktionieren nicht, dass wir irgendwann entnervt zu Amazon wechseln. „Amazon ist das beste Beispiel für gutes Design und Usability“, sagt Willy Lai in Graz. Auf der iKnow spricht der Design- und User-Experience-Experte, der unter anderem für Apple, Samsung und Paypal gearbeitet hat, zum Thema „Designing User Experience for ROI“.

„Bestellt man bei Amazon, braucht man dafür nur wenige Klicks. Man bekommt Produkte vorgeschlagen, die zum getätigten Einkauf passen  und de facto bezahlte Anzeigen sind. Doch sie sehen nicht danach aus“, erklärt Lai. „So geht digitale Werbung.“

50 Millisekunden Zeit für den ersten Eindruck

Schlechte Usability einer Website, wie zum Beispiel Unübersichtlichkeit, schadet nicht nur dem eigenen Geschäft, sie hilft auch der Konkurrenz. Denn der User wird in Zukunft woanders bestellen. Und die Entscheidung, ob einem User eine Website zusagt oder nicht, fällt schnell. „Nach einem zwanzigstel einer Sekunde hat man festgestellt, ob einem eine Website gefällt oder nicht“, zitiert Lai eine Studie aus dem Jahr 2006. Oder anders herum: Man hat 50 Millisekunden Zeit, seinen Kunden zu überzeugen.

Lai untermauert seine Argumentation mit weiteren Zahlen: 70 Prozent der User brechen einen Online-Kauf ab, aufgrund eines Usability-Problems. 80 Prozent der User verlassen eine mobile Website, wenn das Benutzererlebnis ein schlechtes ist. Und 67 Prozent der User sagen, dass sich ihre Meinung zu einer Marke verschlechtert, wenn sie auf deren Website ein schlechtes Benutzererlebnis hatten.

2 Punkte für gutes Design

Was ist also zu tun, um die User nicht zu enttäuschen?

  1. „Binden Sie die End-User in den Design-Prozess ein“, sagt Lai. „Ansonsten werden Sie nie herausfinden was Ihre User brauchen können und von Ihnen erwarten.“
  2. Halten Sie es einfach: „Gutes Design muss übersichtlich sein“, sagt Lai. Die User müssen sich schnell zurechtfinden können.

Return of Investment

Das Redesign einer Website hinsichtlich Usability lohnt sich. Auch dafür hat Lai Zahlen parat: Der durchschnittliche Return of Investment (ROI) von Usability Redesign beträgt 83 Prozent. Jeder Dollar, der in die Verbesserung der Usability investiert wird, ist laut Untersuchungen von IBM zwischen 10 und 100 Dollar wert. Websites mit einer sehr guten Usability haben eine bis zu 41 Prozent niedrigere Abbruchsrate als Websites mit schlechter Usability.